P4-A WB Transponder Bandplan und Betriebsrichtlinien

P4-A WB Transponder Bandplan und Betriebsrichtlinien

September 17, 2018 Aus Von Peter Gülzow

Die folgenden Betriebsrichtlinien und der Bandplan sind so konzipiert, dass sie die effizienteste Nutzung des 8MHz breiten Transponders für alle Benutzer ermöglichen.

Koordination

Aufgrund der sehr großen Anzahl von Variationen der Übertragungsparameter ist es unerlässlich, dass alle Benutzer ihre Übertragungsparameter auf dem Koordinations-Chatraum Seite, die von AMSAT-DL und BATC auf der Qatar-OSCAR 100 Wideband Spectrum Monitor, der auf der Goonhilly Earth Station in Corwall, UK, betrieben wird.

Transponder-Verwendung

Grundsätzlich sollte der Transponder nur für kurzzeitige Tests und Kontakte verwendet werden.

Die einzigen Übertragungen von langer Dauer (mehr als 10 Minuten) sollten sein:

  • Der TV-Bunkerkanal wird von Katar (A71A) oder Bochum (DK0SB) hochgeladen.
  • Video der Live-Protokolle von AMSAT- und Amateur-TV-Vorträgen und -Konferenzen von breitem Interesse. Beispiele könnten sein:
    • Nationale AMSAT-Konferenzen
    • Nationale Amateur-TV-Konferenzen

Der folgende Inhalt ist inakzeptabel:

  • Aufzeichnungen von Ereignissen oder Übertragung von Ereignissen, die nicht ausdrücklich mit Amateursatelliten oder Amateurfernsehen zu tun haben
  • Übertragung von urheberrechtlich geschütztem Material (z. B. Filme oder TV-Sender)
  • Wiederholte Übertragung von Testvideos, sofern nicht für den Geräteabgleich erforderlich
  • Von der Weiterleitung von terrestrischen Amateurfunkrepeatern wird abgeraten, es sei denn, der Inhalt ist von außergewöhnlichem Amateurfunkinteresse.

Sendeleistung

Alle Uplink-Übertragungen sollten die geringstmögliche Leistung verwenden. QPSK-Übertragungen sollten ein Downlink-Signal mit mindestens 1 dB geringerer Leistungsdichte als der Beacon haben – der webbasierte Spektrum-Monitor ermöglicht es dem Benutzer, seine Uplink-Leistung so einzustellen, dass dies erreicht wird. Bei Übertragungen mit Symbolraten von weniger als 333 kS unter Verwendung von 8PSK, 16 APSK oder 32 APSK sollte die für einen erfolgreichen Empfang erforderliche Mindestleistungsdichte verwendet werden.

Übertragungsmodi

Übertragungen sollten, wenn möglich, DVB-S2 verwenden. Für normale Standard-Definitionsübertragungen ist 2 MS die maximale Symbolrate, die routinemäßig verwendet werden sollte.

Um eine einfache Dekodierung zu ermöglichen, werden die folgenden DVB-PIDs empfohlen: Video 256, Audio, 257, PMT 32 oder 4095, PCR 256 oder 258. Service Name sollte auf CallSign eingestellt werden. Die PMT-PIDs 4000 – 4010 sollten nicht verwendet werden.

Mittwochs (UTC-Zeit) werden die Experimentatoren ermutigt, andere Modi auszuprobieren – vielleicht 6 MS, die den gesamten Transponder für kurze Zeiträume (weniger als 10 Minuten) nutzen. Es ist wichtig, dass die Benutzer ihre Pläne auf der Chat-Room-Seite ankündigen und diese immer überwachen.

Bei Experimenten mit ungewöhnlichen Betriebsarten (z. B. Ranging) sollten Sie die unteren 1,5 MHz des Segments “Wide and Narrow DATV” verwenden.

 

Bakeneinstellungen

Die Bake sendet kontinuierlich (rund um die Uhr), um ein Testsignal zu liefern und neuen Anwendern die Möglichkeit zu geben, ihre Antennen genau auszurichten.

DATV Beacon DVB-S2-Parameter:

  • Mittenfrequenz: 10,4915 MHz
  • DVB-S2
  • QPSK 4/5 FEC
  • 1500 kSymbole
  • RollOff = 0,25
  • Piloten = aus
  • min. C/N = 4,6dB
  • Datenrate 2,383 MBit

Bandplan (V2.0 2020)

  1. Schmalband-DATV-Übertragungen sollten auf den Bereich “Schmalband-DATV” beschränkt werden, können aber den Bereich “Breit- und Schmalband-DATV” verwenden, wenn der Bereich “Schmalband-DATV” vollständig belegt ist.
  2. Ein Wartungs-Uplink, der die Frequenzen 10494,0 MHz – 10497,0 MHz belegt, wird nur sehr gelegentlich genutzt; die Benutzer werden gebeten, ihm absolute Priorität einzuräumen, wenn sie benachrichtigt werden.
  3. Die empfohlenen Spotfrequenzen für verschiedene Verwendungen und Symbolraten sind unten aufgeführt.
  4. Uplink 2401.0 – 2410.0 MHz RHCP, Downlink 10490.5 – 10499.5 MHz Horizontal.

 

Modus Symbol Rate Uplink-Freq MHz Downlink-Freq

MHz

Hinweise
Bake 1500 kS 2402.0 10491.5 Bake DVB-S2 FEC 4/5
 
Breit 1 MS 2403.75 10493.25 1,5 MS- und 2 MS-Übertragung sollten diesen Teil des Bandes nutzen
Breit 1 MS 2405.25 10494.75
Breit 1 MS 2406.75 10496.25
 
Schmal 333 kS 2403.25 10492.75 Verwenden Sie diese 14 Frequenzen für

500 kS, 333 kS und 250 kS

 

Verwenden Sie zuerst Frequenzen über 10497.0

Dann alle 500 kHz bis
Schmal 333 kS 2409.75 10499.25
 
Sehr schmal 125 kS 2403.25 10492.75 Verwenden Sie diese 27 Frequenzen für

125 kS, 66 kS und 33 kS

 

Verwenden Sie zuerst Frequenzen über 10497.0

Dann alle 250 kHz bis
Sehr schmal 125 kS 2409.75 10499.25

 

Seite teilen mit: