headerphoto

Nachrichtensatellit AMSAT-OSCAR 13 verglueht

Am Donnerstag, den 5. Dezember 1996 vergluehte der internationale Nachrichtensatellit AMSAT-OSCAR 13 beim Wiedereintritt in die Erdatmosphaere. AMSAT-OSCAR 13 wurde am 15. Juni 1988 mit dem ersten Versuchsstart der europaeischen Traegerrakete ARIANE 4 in seine hochelliptische Umlaufbahn gebracht. Er stand den rund zwei Millionen Funkamateuren der Erde fuer interkontinentale Direktverbindungen zur Verfuegung.

Link: sevenload.com

AMSAT-OSCAR 13 wurde durch eine internationale Projektgruppe unter Leitung von Dr. Karl Meinzer von der AMSAT-Deutschland in nur vier Jahren entwickelt und gebaut. Die AMSAT (Amateur Radio Satellite Corporation) ist ein Zusammenschluss von weltweit etwa 6000 Wissenschaftlern, Ingenieuren, Technikern und Funkamateuren, die ehrenamtlich Foschungs- und Nachrichtensatelliten bauen und betreiben. Waehrend seiner operationellen Phase wurde AMSAT-OSCAR 13 durch einen Verbund von Kommandostationen in Deutschland (DB2OS), Grossbritannien (G3RUH), Australien (VK5AGR) und Neuseeland (ZL1AOX) ueberwacht und gesteuert.

Mit dem Wiedereintritt in die Erdatmosphaere erreichte AMSAT-OSCAR 13 eine Lebensdauer von acht Jahren. Zunaechst war die Mission fuer einen siebenjaehrigen Einsatz ausgelegt. Die Ueberhitzung des Satelliten durch die Luftreibung in der oberen Atmosphaere fuehrte bereits am Morgen des 24. November zur Zerstoerung der Solarzellen und damit zum Ausfall der Funkstrecken. Bis zu diesem Zeitpunkt konnten zahlreiche Daten der satelliteneigene Messwerterfassung ueber das Verhalten in der oberen Atmosphaere empfangen und ausgewertet werden.

Ausloeser fuer den Wiedereintritt waren die Anziehungskraefte von Sonne und Mond. Sie zogen die elliptische Umlaufbahn in die Laenge, so dass sich der Satellit der Erde, die in einem der beiden Brennpunkte der Ellipse liegt, zunehmend naeherte. Das Phaenomen von AMSAT-OSCAR 13 veranlasste die AMSAT, neue Analyse- und Berechnungsverfahren zu schaffen, die eine langfristige Bahnberechnung fuer Satelliten auf aehnlichen, hochelliptischen Umlaufbahnen ermoeglichen.

Auch fuer den Nachfolgesatelliten AMSAT-Phase 3-D wurden diese Verfahren angewandt. Dadurch kann eine langfristig stabilere Umlaufbahn erreicht werden. AMSAT-Phase 3-D soll in der ersten Jahreshaelfte 1997 als voraussichtlich einzige Satellitennutzlast mit dem zweiten Teststart der neuen ARIANE 5 Rakete in den Weltraum gebracht werden.