headerphoto

Press Releases

P5A LogoDie AMSAT-DL präsentierte mit der Auslieferung der aktuellen Ausgabe des AMSAT-DL Journals die zwei neue Logos für ihre Missionen P3E und P5A.

Wilfried Gladisch von der AMSAT-DL-Dokumentationsabteilung und AMSAT-DL-Pressesprecher Frank Sperber haben ein Doppelpack für P3E und die Marsmission P5A entworfen. Die Ähnlichkeit der Entwürfe soll die enge technologische und logistische Verbindung der beiden Missionen unterstreichen.

P3E Labor
Die mechanischen Arbeiten an P3E sind fast abgeschlossen.
Im Januar 2005 fanden bei der AMSAT-DL in Marburg zwei wichtige Arbeitstreffen statt, die die heiße Phase für den Bau des P3E-Satelliten einläuteteten. Nachdem in den vergangenen Monaten die mechanischen Arbeiten am Satelliten gut Fortschritte gemacht haben, stehen nun die Elektronikmodule im Mittelpunkt.

Im ersten Treffen vom 20. bis 23. Januar kamen die Hochfrequenz-Experten zusammen, um insgesamt 5 Sender und 5 Empfänger des Satelliten zu koordinieren und auf einander abzustimmen. Einige Arbeitsgruppen konnten bereits Prototypen ihrer Module präsentieren.

Antenne Weilheim
Die 30-m-Antenne in Weilheim
Nach den Erfolgen mit der 20-m-Antenne in Bochum und Vorgesprächen mit dem DLR wurde durch die Münchener AMSAT-DL-Gruppe Ende 2003 die Reaktivierung des 30-m-Parabolspiegels des GSOC (German Space Operation Center) in Weilheim in Oberbayern in Angriff genommen. Die Antenne wurde in den 70er-Jahren für den Kommandobetrieb der deutschen Sonnensonden Helios 1 und 2 eingesetzt.

Nachtrag 2006: Da sich die Zusammenarbeit zwischen DLR und AMSAT-DL nicht auf eine tragfähige, auf Dauer ausgelegte vertraglich Basis stellen lies, hat sich die AMSAT-DL im Frühjahr 2006 vom Weilheimer Antennenprojekt zurückgezogen.