headerphoto

Press Releases

Screenshot WebsiteAnlässlich der 30-Jahrfeier der privaten, deutschen Raumfahrtorganisation AMSAT-DL geht eine spezielle Internetseite online. Unter www.GO-Mars.de präsentiert die AMSAT-Deutschland ihr neuestes und bislang ehrgezigstes Satellitenprojekt.

In den Jahren 2007, 2009 und 2011 öffnen sich Fenster für einen Flug zum Mars. Nach der Beteiligung an Entwicklung, Bau und Betrieb von sieben Erdsatelliten, darunter bei vier Missionen federführend, stehen das Know-How und die Erfahrung für den ersten privaten und überwiegend ehrenamtlich organisierten Flug zum roten Nachbarplaneten zur Verfügung. Derzeit arbeitet die AMSAT-DL an einem Test- und Trainingssatelliten, mit dem zwei bis drei Jahre zuvor neue Technologien und Kommunikationsmethoden erprobt werden sollen.

Mit Schreiben vom 7. August hat der Satellite Adviser der International Amateur Radio Union (IARU), Hans van der Groenendal, der AMSAT-DL mitgeteilt, dass die gewünschten Sende- und Empfangsfrequenzen des P3E-Satelliten akzeptiert worden sind.

Die von der AMSAT-DL beantragten Frequenzen wurden durch das interational besetzte Satellite Advisory Board auf Konflikte mit anderen operativen und geplanten Satelliten hin überprüft. Bis auf wenige unvermeidbare Ausnahmen, wie im 145-MHz-Satellitensegment, werden durch die Frequenzwahl der AMSAT-DL keine Beeinträchtigungen erwartet.

Radom Bochum
Radom der Bochumer Antenne
An der Sternwarte Bochum (IUZ) steht der unter einem Radom geschützte 20-m-Parabolspiegel der für die P5A-Mission als zentrale Bodenstation dienen soll. AMSAT-DL hat die restaurierte Anlage mit der für Deep-Space-Missionen nötigen Steuerungs- und Hochfrequenztechnik ausgestattet. Die Bochumer Antenne war bei der Ankunft von Mars-Express und BEAGLE2-Lander zu Weihnachten 2003 live dabei. Sie konnte bereits über 1 Milliarde km entfernte Signale der Cassini-Saturnsonde empfangen.