headerphoto

News

Rege Diskussion in Marburg und wichtiger Meilenstein im Projektfortschritt .jpeg

 

(oh) Trotz schlechter Wetterbedingungen hatten sich viele Mitglieder der AMSAT-DL zur außerordentlichen Mitgliederversammlung im ZEL in Marburg eingefunden. Neben der Versammlung konnten alle Besucher den aktuellen Stand des P3E-Projektes begutachten. Für viele war es die erste Gelegenheit hautnah mit den technischen Anforderungen beim Satellitenbau konfrontiert zu werden.

 

.jpegIm Anschluß an die Versammlung gab es einen wichtigen Meilenstein am Projekt zu feiern. Mario, DL5MLO, führte an dem, in DL hergestellten, Ingenieursmodell der IHU-3 den Datentransfer zwischen der IHU-3 und einem Laptop über die 400 bit/s PSK Schnittstelle vor. Om Dr. Karl Meinzer ließ es sich nicht nehmen, sofort einige IPS-Kommandos an den Bordrechner abzusetzen und voll Freude die korrekte Antwort im Ausgabefenster am Laptop zu sehen. Über diese Datenkommunikation wird im Flugbetrieb der P3E kontrolliert und gesteuert werden

 

Der Vorstand hat unmittelbar nach der Mitgliederversammlung in Marburg den nachfolgenden Bericht verfasst und im Forum veröffentlicht:

Außerordentliche Mitgliederversammlung am 10.10.2009 in Marburg/Lahn.

(oh) In der geschichtsträchtigen Umgebung der Heimat der höchst erfolgreichen P3-Satellitenserie (OSCAR-10,-13) und des P3D (OSCAR-40) findet am kommenden Samstag eine entscheidende Mitgliederversammlung statt, die möglicherweise Auswirkungen auf viele Jahrzehnte Amateurfunksatellitenbau in der Zukunft haben wird.

(oh) Information aus einem Artikel der Space News, verfasst von Amy Klamper und veröffentlicht am 5. Juli 2009

WASHINGTON – Die Administration von Präsident Barack Obama hat erste Schritte gesetzt, die einen Wechsel in der amerikanischen Raumfahrtpolitik erwarten lassen.

So sollen kommerzielle Nachrichtensatelliten wieder aus der US Munitions List (USML) herausgenommen werden, was den amerikanischen Satellitenbauern wieder einen verbesserten Zugriff auf den weltweiten Markt ermöglichen würde.

(oh) Wie AMSAT-Präsident Barry Baines, WD4ASW, in einem Interview für www.southgatearc.org Anfang August bekanntgab, hat die AMSAT-NA an die Kontrollbehörde für den Handel mit Militärmaterial im US-Außenministerium (ITAR-Exekutor) vier offizielle Anträge auf rechtliche Warenfeststellung gestellt.

Wie geht es mit den Amateurfunksatelliten weiter?

 

(oh)  Im Forum-DL ist ebenso wie im AMSAT-BB immer wieder die Frage nach der Zukunft laut geworden. In den USA kommen auch immer die ausgefallensten Ideen ans Tageslicht, hauptsächlich dadurch gekennzeichnet, dass die Schreiber viel zu wenig Ahnung über die realen Gegebenheiten in der Branche haben und auch nicht verstehen können wieso ein Satellitenbau gar so anders und teurer ist als wie ein terrestrischer Transponder.

Dan Schultz. N8FGV, wohlbekannt in Satellitenkreisen, hat daraufhin ein umfassendes Statement für unsere amerikanischen Satellitenfreunde abgeliefert, das ich mir erlaubt habe frei Schnauze zu übersetzen und hier zu publizieren. Es wirft ein bezeichnendes Licht auf die Schwierigkeiten der AMSAT-NA, deren Probleme wegen Nicht-Vorhandensein eines ZEL noch weitaus höher sind als unserer AMSAT-DL, obwohl sie viel mehr Mitglieder als unsere Organisation haben.