headerphoto

News

 

 

AMSAT-DL und Sternwarte Bochum empfangen von NASA aufgegebene Raumsonde

 

Am 1. und 2. März 2014 konnten Funkamateure das Signal der von der NASA aufgegebenen Kometensonde ICE (International Cometary Explorer) an der Sternwarte Bochum empfangen. Nach einigen Umbauten der Funkanlage vor Ort und Ausrichtung der Antenne auf die vermutete Position der Raumsonde konnte das Radiosignal eindeutig durch die Sendefrequenz, ihre Position im Himmel und die Frequenzverschiebung aufgrund der Eigenbewegung (Dopplerverschiebung) identifiziert werden.

Hierzu wurde die 20m-Radioastronomie Antenne der Sternwarte genutzt, welche von der AMSAT-DL e.V. im Jahre 2003 von einem Industriedenkmal in eine voll funktionsfähige Bodenstation für interplanetare Raumsonden umgebaut wurde. Seit 2009 wird die Anlage von einem ehrenamtlichen Team grösstenteils als Bodenstation für die STEREO-Raumsonden der NASA betrieben, welche die Sonne aus verschiedenen Blickwinkel beobachten.

Der International Sun-Earth Explorer 3 (ISEE-3) wurde 1978 gestartet und war die erste Raumsonde, welche den L1 Lagrange Punkt zwischen Erde und Sonne umkreiste und die Wechselwirkung zwischen Erdmagnetfeld und Sonne untersuchte. Sie war auch die erste Raumsonde, welche den stetigen Teilchenstrom in Richtung Erde, den sogenannten Sonnenwind, bestimmen konnte. 1982 wurde die Sonde in „International Cometary Explorer“ (ICE) umbenannt und zum Mond umgelenkt, wo sie durch dessen Schwerkraft aus der Erdumlaufbahn in eine heliozentrische Umlaufbahn geschleudert wurde. Ziel war der Komet Giacobini-Zinner, welcher 1985 beobachtet wurde. Ebenso wurde der Halleysche Kometen 1986 beobachtet. Obwohl die Instrumente an Bord weiterhin funktionsfähig waren und noch Treibstoff für weitere Kurskorrekturen verfügbar war, wurde im Jahr 1997 die ICE-Mission offiziell für beendet erklärt, der Sender jedoch aktiviert belassen. Die Sonde wurde zuletzt 2008 vom NASA Deep Space Network empfangen. Die Flugbahn resultiert in einer Rückkehr der Sonde in die Nähe des Erde-Mond Systems im August 2014. Eine neue Zündung der Triebwerke und ein Vorbeiflug am Mond würde ein erneutes Einschwenken in eine Umlaufbahn um dem L1 Lagrange Punkt ermöglichen und somit eine mögliche weitere wissenschaftliche Nutzung erlauben, sofern die Instrumente an Bord noch funktionsfähig sind. Im Februar 2014 gelangte eine Studie der NASA jedoch zum Schluss, dass die benötigten Mittel mit der Sonde in Kontakt zu treten nicht mehr verfügbar sind und aufgrund fehlender finanzieller Mittel und der mittlerweile fehlenden Ausrüstung am Boden von einer Wiederaufnahme des Kontaktes zu ICE abgesehen wurde. Vor dem Hintergrund der nun vorliegenden Erkenntnisse und der in Bochum vorhandenen Empfangstechnik überprüft man erneut, wie man wirtschaftlich vertretbar auch ein entsprechendes Sendesystem realisieren könnte.

 

ISEE-3/ICE spacecraft signal spectrum, made on 2014 Mar 02 [Sun] 1822
utc from 20m diameter antenna of Bochum Observatory, N. Germany
Range 43M km, azimuth 230°, elevation 49°.
Average of 2 spectra spanning 2.1 seconds. With a bin bandwidth of 1.6
Hz, the SNR of 15.8 dB equates to a CNR of 17.8 dB.
Indicated frequency is relative to the programmed center frequency of
2217.5 MHz of the measurement equipment.

 

 

 

 

 

 


 

 

Zu AMSAT-DL:

Die AMSAT-Deutschland e.V., oder kurz AMSAT-DL ist ein Zusammenschluss von engagierten Ingenieuren, Technikern, Wissenschaftlern, Studenten, Funkamateuren und Raumfahrtenthusiasten. Sie planen, entwickeln, bauen, betreiben und nutzen in Ihrer Freizeit Satelliten. Neben ca. 600 Mitgliedern der AMSAT-DL gibt es weltweit gut 6000 Mitglieder in anderen nationalen AMSAT-Gruppen. Die AMSAT-DL gehört zu den wenigen Raumfahrtorganisationen, die Satellitenprojekte von der Planung über die Entwicklung und den Bau bis hin zum operativen Betrieb durchführen. AMSAT-DL-Projekte folgen streng dem "Open Source"-Prinzip. Das bedeutet, dass die entwickelten Techniken und Verfahren einsehbar und durch Dritte verwendet werden können. Dies gilt auch für die Erkenntnisse und Forschungsergebnisse, die im operativen Betrieb gewonnen werden.

Zur Sternwarte Bochum:

Die Sternwarte Bochum ist eine anerkannte und geförderte Weiterbildungseinrichtung des Landes Nordrhein-Westfalen und wird zudem durch die Landeszentrale für politische Bildung NRW gefördert. Im Mittelpunkt der aktuellen Arbeit steht neben der optischen Himmelsbeobachtung primär der Empfang von Fernerkundungsdaten der Erde und der Sonne aus der Weltraumperspektive. Hauptaufgabe liegt in der wissenschaftlichen Auswertung und pädagogisch-didaktischen Aufbereitung dieser Daten, um die Funktionsweise des Systems Erde zu erforschen und so die Folgen und Risiken menschlichen Handelns im Kontext der Globalisierung abschätzen zu können.



Kontakt AMSAT-DL: Dr. Achim Vollhardt, mailto: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kontakt Sternwarte Bochum, mailto: Thilo Elsner, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, 0177 50 70 797

 


 

 

AMSAT-DL and Bochum observatory succeed in receiving ICE/ISEE-3

On March 1st/2nd 2014, a team of radio amateurs succeeded in receiving the beacon from the ICE/ISSE-3 spacecraft.

The 20m dish from the Bochum observatory (callsign DK0SB) was used by personnel from AMSAT-DL to detect the unmodulated carrier from ICE/ISEE-3 on 2217.493 MHz (left hand circular polarized) with an estimated signal to noise ratio of 17.8 db (bandwidth 1 Hz). Both the position in the sky and the observed doppler shift closely match the orbital elements given by JPL Horizons.

A more detailed analysis is ongoing, more tracking passes are planned.

This result was made possible by a large team of individuals of Bochum observatory/AMSAT-DL who donate their spare time to the Bochum ground station hard- and software. Special thanks go to James Miller (G3RUH), Mario Lorenz (DL5MLO) and Michael Lengruesser (DD5ER). We would like to thank Jeremy Bauman from KinetX Aerospace (Tempe AZ, USA) for providing the ICE trajectory solution which was essential in finding the spacecraft and Jon D. Giorgini from the Jet Propulsion Laboratory (Pasadena CA, USA) for his support.



Fast facts:

Location: Bochum, Germany

Antenna: 20m diameter, G/T 31.2 dB(1/K)

Date: 2014 Mar 02 [Sun]

Time: 1822 UT

Range: 42.8M km

Azimuth: 230°

Elevation: 49°

TX Frequency: 2217.493 MHz LHCP (Doppler corrected)

RX Antenna BW: -3 dB 0.43°, -10 dB 0.71°

Signal Strength: 17.8 dB-Hz (carrier-to-noise ratio in 1 Hz BW)

Estimated EIRP: 10 W (carrier power)

Sidebands: None observed

Receive equipment: 13cm low-noise preamplifier VLNA13 from Sam Jewell, G4DDK (www.g4ddk.com)

USRP from Ettus Research for data acquisition (www.ettus.com)

Note to ‘estimated EIRP’: the orientation of the spacecraft and hence the effective antenna gain in direction of earth is unknown. The actual spacecraft EIRP is therefore estimated with some margin for error.

 

 

Auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung der AMSAT Deutschland, am 5. Oktober bei der Sternwarte Bochum, wurde der der alte Vorstand einstimmig wieder gewählt.    Erster Vorsitzender ist weiterhin Peter Gülzow (mitte), DB2OS mit Hartmut Pässler (links), DL1YDD als zweiter Vorsitzender und Michael Lengrüsser (rechts), DD5ER als dritter Vorsitzender.

Hartmut Päsler, Peter Gülzow, Michael Lengrüsser

 

Ein ausführlicher Bericht zum Symposium und zur JHV erfolgt in der nächsten Ausgabe des AMSAT-DL Journals.

 

Liebe Mitglieder, liebe Freunde,

bochum-mini.jpgauch in diesem Jahr findet das AMSAT-DL Symposium und unsere Jahreshauptversammlung wieder unter dem Radom der 20m-Antenne beim IUZ in Bochum statt.

Datum: Samstag, 5.10.2013

Beginn: 10:15 Uhr

 

AMSAT-DL Symposium 2013

im Radom des IUZ

Blankensteiner Straße 200a

44797 Bochum

 

AMSAT-DL Symposium Vortragsplan

 

10:15 - 10:30      Begrüßung
10:30 - 11:15      Stereo A / B Stand und Turbocode Einführung, Erfahrungsbericht   Ref. Mario Lorenz, DL5MLO
11:15 - 11:45      Kaffeepause
11:45 - 12:15      Asteroidenabwehr   Ref. Wolfgang Wittholt, Fernuni Hagen
12:15 - 12:45      Space Generantion Advisory Council ( SGAC ) Small Satellite Project Group ( SSPG ) Vorstellung und Ziele  Ref. Dennis Mattes
12:45 - 14:00      Mittagspause
14:00 -  Ende      AMSAT-DL ( aktuelle und neue Projekte / Projektfortgang / etc.)
anschließend offizieller Teil der JHV mit Wahlen.

 

AMSAT-UK Ehrung für Peter Gülzow, DB2OS

Guildford, England

 

 

In Anerkennung seiner vielen (vielen!) Jahre im Dienste der Amateurfunk-Satelliten wurde der "G3AAJ Pokal" anlässlich des 28.ten AMSAT-UK International Space Colloquium beim Gala-Dinner feierlich an unseren 1. Vorsitzenden Peter Gülzow, DB2OS überreicht.

Der Wanderpokal wird seit 1996 jährlich durch das AMSAT-UK Komitee an Einzelpersonen oder Gruppen vergeben, die sich außergewöhnlich für den Satellitenfunk engagieren.

Professor Sir Martin Sweeting, G3YJO überreichte den G3AAJ Wanderpokal. Das Original verbleibt allerdings mit den eingravierten Namen bei der AMSAT-UK.

 

 

 

 

 

Peter Gülzow, DB2OS mit der kleinen Kopie des G3AAJ Pokals, die nun dauerhaft bei ihm verbleibt.

 

STEREO Space Weather Beacons now using Turbo Code - Software written by AMSAT-DL


On 2nd April 2013, the two NASA STEREO space-based observatories switched to Turbo Codes to transmit their real-time space weather data permanently. A network of four ground stations, located at the IUZ in Bochum/Germany, CNES in Toulouse/France, NICT in Koganei/Japan and amateur radio station DL0SHF in Kiel-Ronne/Germany receives this data, and uses turbo-decoding software written by AMSAT-DL.

The Bochum station is run by AMSAT-DL e.V. and IUZ Bochum Observatory, with the support of the Federal Ministry of Economics and Technology and DLR.

Said Doug Biesecker, NOAA Space Weather Prediction Center:

"Thanks to the wonderful work of our colleagues running the station in Bochum and the support of DLR, we can now be sure of receiving real-time data from the NASA/STEREO satellite throughout the life of the mission. The STEREO data has proven to provide significant benefits to space weather forecasting and is used by NOAA on a daily basis to ensure the best possible forecasts.  Space weather increasingly threatens the technological infrastructure of our modern world, with demonstrated impacts on global positioning, power grids, and high frequency communication systems."

The switch to Turbo Codes has improved reception capabilities of the ground stations by about 2 dB, which is a very welcome improvement giving the increasing distances - 269 and 286 million kilometers respectively - that need to be covered.

The project was funded by the Federal Ministry of Economics and Technology under grant number 50OC1201.