headerphoto

STEREO Weltraum-Wetter-Baken verwenden jetzt Turbo-Codes - Software von AMSAT-DL geschrieben


Am 2. April 2013 wurden die zwei NASA STEREO Raumsonden zur Übertragung ihrer Echtzeit-Weltraumwetter-Beobachtungsdaten permanent auf Turbo-Codes umgeschaltet. Ein Netzwerk von vier Bodenstationen, bei IUZ in Bochum/Deutschland, CNES in Toulouse/Frankreich, NICT in Koganei/Japan und Amateurfunkstation DL0SHF in Kiel-Ronne empfängt diese Daten.

Die dazu nötige Turbodecoder-Software wurde von der AMSAT-DL geschrieben.

Die Station in Bochum wird von AMSAT-DL e.V. gemeinsam mit IUZ Sternwarte Bochum betrieben und vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie und DLR gefördert.

Doug Biesecker, NOAA Space Weather Prediction Center, kommentierte:

"Dank der wundervollen Arbeit unserer Kollegen, die den Betrieb in Bochum sicherstellen, sowie die Unterstützung durch das DLR, können wir nun sicher sein, dass wir die Echtzeit-Daten der NASA/STEREO-Satelliten während der gesamten Missionsdauer empfangen werden. Die STEREO-Daten tragen bedeutend zur Weltraumwetter-Vorhersage bei und werden von der NOAA täglich zur Bereitstellung der bestmöglichen Vorhersagen genutzt. Das Weltraumwetter bedroht zunehmend die technologische Infrastruktur unserer modernen Welt, mit nachgewiesenem Einfluss auf GPS, Elektrizitätsnetze und Hochfrequenz-Kommunikationssysteme."

Die Umschaltung auf Turbo Codes hat die Empfangsmöglichkeit der Bodenstationen um ca. 2 dB verbessert, eine sehr willkommene Verbesserung in Anbetracht der wachsenden Distanzen - 269 bzw. 286 Millionen Kilometer - die überbrückt werden müssen.

Das Vorhaben wurde mit Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie unter dem Förderkennzeichen 50OC1201 gefördert.