headerphoto

ATS-6 der NASADiese Woche markiert den 40. Jahrestag der ursprünglichen AMSAT SYNCART-Idee, einem Vorschlag an die NASA im Juli 1971.  Bei dem Projekt sollte ein "SYNCronous Amateur Radio Transponder" auf dem geostationären ATS-G (Applications Technology Satellite) mitfliegen.

Der Antrag an die NASA war positiv beschieden, aber nach dem erfolgreichen Start von ATS-6 wurder der siebte "ATS-G" durch das vorzeitige Ende des Apollo-Programms ersatzlos gestrichen.

pdf_iconDer herunterladbare SYNCART-Vorschlag listet die Amateurfunk-Experimente und Anwendungen auf und liefert noch einmal die Gründe, von denen die meisten noch heute gelten würden,  warum die NASA dieses Projekt kostenlos fliegen sollte. Die Autoren waren u.a. Dr. Perry Klein W3PK, damaliger Präsident von AMSAT-NA und Dr. Karl Meinzer DJ4ZC, Gründungsmitglied und erster Vorsitzender der AMSAT-DL.

Die WARC 1971 zum Thema Weltraumtechnik (Space Technology) fand im gleichen Zeitraum (7. Juni bis 17. Juli) in Genf statt. Das war die ITU-Konferenz, auf dem der Amateurfunkdienst über Satelliten etabliert und die Frequenzen zugeteilten wurden!

Mehrere Satelliten-Hersteller werben neuerdings damit, dass sie Nutzlasten an Bord ihrer Satelliten-Plattformen als Gast unterbringen können. Überlegen Sie, welche Auswirkungen und welchen Wandel es im Amateurfunk bedeuten würde, wenn wir SYNCART-Pakete an Bord eines oder mehrerer geostationärer Satelliten bekommen könnten!