headerphoto

Gemeinsam mit dem DLR Institut für Raumfahrtsysteme und der AMSAT-DL wurde aufbauend auf dem sich im Orbit befindenden AMSAT-Satelliten P3-D (OSCAR-40) eine Machbarkeitsstudie auf Systemebene sowohl für einen P5-A-Flug zum Mars als auch zum Mond (Zwischenschritt) durchgeführt.

Für die Untersuchungen kamen u.a. die neue Concurrent Engineering Facility (CEF) des DLR Bremen in den Bereichen Missionsanalyse, Konfiguration, Budgeting und Kosten zum Einsatz. Unter anderem fanden jeweils zwei 1-wöchige intensive Arbeitstreffen mit allen Beteiligten vor Ort statt.

Final PresentationDie erfolgreichen Studienergebnisse, an denen nicht weniger als 10 Institutionen der DLR und die AMSAT-DL beteiligt waren, wurden am 10. Mai der Programmdirektion des DLR auf der offiziellen Abschlusspräsentation in Köln vorgestellt. Die theoretische Machbarkeit einer deutschen Mission zum Mond und zum Mars mit ausgewählten DLR-Nutzlasten wurde dabei nachgewiesen.

Im Verlauf der Studie hat sich gezeigt, dass trotz der unterschiedlichen Arbeitsweisen von AMSAT-DL und DLR eine überaus konstruktive Zusammenarbeit entstanden ist.

Die Studie hat mit ihren durchweg positiven Abschlussempfehlungen die Überlegungen und Planungen der AMSAT-DL aus den vergangenen Jahren aus unabhängigem Blickwinkel bestätigt. Nun erhoffen sich alle Beteiligten die weiteren nötigen Schritte.