headerphoto

Neben einem erprobten 400 N Flüssigkeitstriebwerk erhielt AMSAT OSCAR-40 (P3-D) als weltweit erster Satellit ein thermisches Lichtbogentriebwerk (Arcjet). Das Projekt ATOS ( A rcjet T riebwerk auf O SCAR- S atelliten) wurde von Prof. Dr. Ernst Messerschmid, DG2KM (deutscher Astronaut auf der D1-Mission), am Institut für Raumfahrtsysteme der Universität Stuttgart (IRS) aus der Taufe gehoben. Dr. Dieter Zube entwickelte das Triebwerk am Institut für Thermodynamik und Technische Gebäudeausrüstung der TU Dresden für den Einsatz auf P3-D weiter. Das Projekt wurde durch die DARA und das sächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur unterstützt. Die AMSAT-DL lieferte die Energieversorgungskomponenten und Elektronik zur Ansteuerung durch den Bordrechner. Neben der Raumfahrterprobung des Arcjets ist die Feinregulierung der Umlaufbahn eine der Hauptaufgaben des Triebwerks. Ein Einsatz auf der P5-A Mars Mission wird ebenfalls diskutiert.